Über mich

Im wunderschönen Weimar habe ich Schulmusik studiert und meinen Schwerpunkt dabei auf die Elementare Musikpädagogik gelegt. Später folgte dann eine tolle Studienzeit in Nürnberg, die ich mit dem Master im Fach Jazzklavier abschloss. In dieser Zeit bekam ich auch den ersten Preis beim YAMAHA-Jazzpiano-Wettbewerb 2015 verliehen.

 

Nach Lehraufträgen für die Fächer Schulpraktisches Klavierspiel und Bigbandleitung an der Weimarer Musikhochschule und der Universität Erfurt unterrichtete ich ab 2011 an der Münchner Musikhochschule.

Im Jahr 2016 zog es mich als Musiklehrer an das Gymnasium Neubiberg und das Theresien-Gymnasium München, an denen ich bis 2018 mein Referendariat absolvierte. Seitdem bin ich nun wieder als Dozent an der Musikhochschule München tätig.

 

Klavierspielen nach den Noten großer Komponisten bereitet große Freude – aber aus dem Moment heraus zu improvisieren ist einfach wunderbar, alleine am Klavier genauso wie gemeinsam mit anderen Menschen. Deshalb spiele ich in drei Ensembles, in denen die Kombination dieser Elemente eine große Rolle spielt:

Harald Rüschenbaums Klangland, dem Impro-Theater Unerprobte Gefühle und dem Pop-Jazz-Projekt TWOplusONE.

 

Im Oktober 2019 hatte mein Soloprogramm Premiere im Gasteig München: electronic spaces. Hier spiele ich Eigenkompositionen für Klavier und elektronische Soundwelten, inspiriert von Klängen aus unserem Alltag.

Aktuell entwickle ich die Musik für die Inszenierung von Georg Büchners Dantons Tod am Münchner Residenztheater, zusammen mit Regisseur Sebastian Baumgarten und Christoph Clöser.

 

Ich arbeite zudem überaus gerne mit jugendlichen und erwachsenen Laien zusammen, weil ich die großartige Energie liebe, die hier beim gemeinsamen Musizieren entstehen kann. Bis 2019 war ich deshalb musikalischer Leiter von Gauting Musicals, einer Kinder- und Jugendmusical-Reihe. Im Jahr 2018 war ich in gleicher Funktion an der Jugend-Produktion Je suis Faust am Münchner Gärtnerplatztheater beteiligt. 

Gleich mehrere Chöre unterstütze ich regelmäßig bei ihrer Arbeit – z.B. den Gospelchor St. Lukas, den Munich Mass Choir und auch den a-Capella-Chor Ostbahngroove –, entweder als Pianist oder als Vertreter des jeweiligen Chorleiters. Seit 2017 leite ich endlich wieder einen eigenen Chor, den Gospel- und Popchor Surprise of Voices aus Kirchseeon.